Smart City 

 

Breitbandzweckverband im Amt Süderbrarup

 

TAViAS

 

 

 

WIREG

 

 

 
Link verschicken   Drucken
 

Amt Süderbrarup

Thomas Detlefsen, Amtsvorsteher

Königstraße 5
24392 Süderbrarup

E-Mail E-Mail:
www.amt-suederbrarup.de


Im Jahre 1970 ist das heutige Amt Süderbrarup entstanden, damals mit 22 Gemeinden und annähernd 11.000 Einwohnern. Die Zahl der Gemeinden ist durch einige Zusammenschlüsse auf jetzt 13 gesunken.

 

Der verwaltungsmäßigen Neugliederung folgte als gemeinsamer Schritt der im Amt zusammengeschlossenen Gemeinden die Bildung eines Planungsverbandes. Ende 1970 wurde dieser Verband gegründet und als Modellvorhaben vom Land gefördert. Fachleute der Deutschen Bauernsiedlung erarbeiteten im Auftrage des Planungsverbandes eine Strukturanalyse und machten Entwicklungsvorschläge für den Zentralort/Unterzentrum Süderbrarup und seinen Nahbereich. Es folgte nach Abstimmung mit allen Gemeinden die Aufstellung eines gemeinsamen Flächennutzungsplanes, der die Zielvorstellungen und die Entwicklungstendenzen des gesamten Amtsbezirkes planerisch zusammenfasste.

 

Ergänzend ist darüber hinaus ein gemeinsamer Landschaftsplan aufgestellt worden. Auf der Grundlage dieses gemeinsamen Flächennutzungsplanes sind Bebauungspläne entstanden, die einer Reihe von Gemeinden neue Chancen für die Förderung der privaten Bautätigkeit und für die Schaffung von Infrastruktur-Einrichtungen eröffneten. Neben den Bebauungsplänen für das Unterzentrum Süderbrarup gibt es heute rechtsverbindliche Bebauungspläne auch für einige Umlandgemeinden. Im Rahmen der Erstellung einer ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse wurde für die Gemeinden des Amtes Süderbrarup die zukünftige Weiterentwicklung durch Ausarbeitung und Umsetzung von Projekten untersucht bzw. realisiert. Auf Grundlage der ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse haben sich danach bislang 11 Gemeinden entschlossen, über das Amt eine Dorfentwicklungsplanung durchzuführen. Weiterhin beteiligen sich die Gemeinden über das Amt an der Förderung und Entwicklung des ländlichen Raumes durch die Aktiv Region Schlei - Ostsee.

 

Im schulischen Bereich gab es bereits seit Jahrzehnten eine enge Zusammenarbeit aller Gemeinden des jetzigen Amtes Süderbrarup durch eine gemeinsame Trägerschaft für die Realschule. Das Amt ist heute Träger der Nordlicht-Schule (Grundschule) und der Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum als Schulzentrum (offene Ganztagschule) in Süderbrarup. Außerdem gibt es in Süderbrarup eine Sonderschule für geistig Behinderte (Schule am Markt).

 

In der Regie des Amtes als Schulträger ist in Süderbrarup ein Schul- und Sportzentrum entstanden. Neben Gebäuden für der Gemeinschaftschule gehören zu diesem Schulzentrum eine Sporthalle, Tennisplätze, Trainings-Spielfelder und ein Fußballstadion.

 

Das fast 7 ha große Schul- und Sportzentrum wird ergänzt durch ein beheiztes Freibad, das in unmittelbarer Nachbarschaft von der Gemeinde Süderbrarup errichtet wurde.

 

Im Amt Süderbrarup ist ein reges Vereinsleben zu verzeichnen. Neben dem Turn- und Spielverein in Süderbrarup mit etwa tausend Mitgliedern gibt es rührige Sportvereine auch in den Nachbargemeinden. Es sind dort zum Teil auch einige Sportstätten entstanden, z.B. Turnhallen und Sportplätze in Steinfeld, Mohrkirch und Boren, eine Schießsportanlage und ein Sportfeld in Mohrkirch, ferner Sportplätze in Böel und Brebel sowie ein Dorfplatz in Norderbrarup.

 

Im sozialen Bereich besonders zu erwähnen ist neben der Arbeit freier Wohlfahrtsverbände die im gesamten Amtsbereich tätige ambulante Pflege Angeln. Das Diakonische Amt als Einrichtung des Kirchenkreises Angeln mit einer Heilpädagogischen Tagesstätte für behinderte Kinder und vielseitigen Einrichtungen für soziale Betreuung ist als Modell auf Landesebene anerkannt.

 

Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist nach der Gründung des Touristikvereins „Schleidörfer“  in der Organisationsgemeinschaft mit der Ostseefjord Schlei GmbH durch die zunehmende Touristik entstanden. „Urlaub auf dem Lande, Erholung an  Schlei und Ostsee“ – unter diesem Begriff ist mit steigendem Erfolg für diesen Raum geworben und von privater und öffentlicher Seite für die Verbesserung der Ferienunterkünfte und Freizeiteinrichtungen investiert worden. Seit 1988 hat der Touristikverein in unmittelbarer Nachbarschaft der Amtsverwaltung ein Informationsgebäude (Tourist-Info).

 

Info-Broschüre der BVB-Verlagsgesellschaft mbH:

https://www.findcity.de/broschuere/fcbroflip.php?pn=24392e

 

Übersichtskarte:

http://www.findcity.de/?m=amt-s%FCderbrarup-stadtplan-24392pe

 

Abschlussbericht der Sportstättenentwicklungsplanung für das Amt Süderbrarup:

Abschlussbericht der Sportstättenentwicklungsplanung für das Amt Süderbrarup


Aktuelle Meldungen

Naverschopshülp / Nachbarschaftshilfe - Tafel

(25.03.2020)

Liebe Kunden der Tafel!

 

Leider musste die Süderbraruper Tafel ihren regulären Betrieb vorübergehend einstellen.

Die "Naverschopshülp" des Amtes Süderbrarup möchte Ihnen in der aktuellen Situation eine vergleichbare Unterstützung anbieten.

 

Denn gemeinsam sind wir stark!

 

Das Amt hilft

- Tafelkunden

 

Sie erreichen uns

Montag bis Freitag

unter der HOTLINE 04641-7877 (08:00 - 12:00 Uhr)

oder per Email unter naverschopshuelp@amt-suederbrarup.de

oder nsh@amt-suederbrarup.de

 

Hygiene-, Kontakt und Lieferhinweise:

 

- Die Waren werden zu Ihnen nach Hause geliefert.

- Auf das Klingeln des Lieferanten legen Sie Ihren Tafelausweis vor die Tür und schließen diese.

- Die Lebensmittel werden vor der Haus-/Wohnungstür abgelegt und nach Entfernen des Lieferanten auf mindestens 2 Meter mit dem Tafelausweis erst aufgenommen.

- Beachten Sie die bekannten Hygiene-Regeln (Hände waschen, Nies-Etikette).

 

Wir freuen uns Ihnen helfen zu können!

 

Das Team der Naverschopshülp im Amt Süderbrarup

 

Naverschopshülp / Nachbarschaftshilfe

(23.03.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Sie gehören zu einer der aktuellen Corona-Risikogruppen (erhöhtes Alter, Immunschwäche oder bestimmte Grunderkrankungen)? Sie sind in häuslicher Isolation und warten auf Ihr Testergebnis oder sind in Quarantäne? ....... oder Sie befinden sich in einer sonstigen Notlage?

 

Dann möchten wir Sie unterstützen. Denn gemeinsam sind wir stark!

 

Das Amt hilft

- bei Einkäufen und Besorgungen

 

Sie erreichen uns

Montag bis Freitag

unter der HOTLINE 04641/7877 (08:00 - 12:00 Uhr)

oder per E-Mail unter naverschopshuelp@amt-suederbrarup.de

oder nsh@amt-suederbrarup.de

 

Die Einkäufe und Besorgungen erfolgen bei EDEKA und REWE.

 

Hygiene- und Kontakthinweise:

Logistik für Menschen, die unter Quarantäne stehen

 

- Lebensmittel werden vor der Haus-/Wohnungstür abgelegt und nach Entfernen des Lieferanten auf mindestens 2 Meter erst von der infektionsverdächtigten oder erkrankten Person aufgenommen.

- Beachten Sie die bekannten Hygiene-Regeln (Hände waschen, Nies-Etikette).

 

Über den Einkauf erhalten Sie eine separate Rechnung / Kostenaufforderung vom Amt Süderbrarup.

 

Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können!

 

 

Thomas Detlefsen                                                     Normen Strauß

Amtsvorsteher                                                            Leitender Verwaltungsbeamter

 

Informationen zum Corona-Virus: Amtsverwaltung für die Öffentlichkeit geschlossen

(16.03.2020)

 

Informationen zum Corona-Virus:

Amtsverwaltung ab dem 17.03.2020 für die Öffentlichkeit geschlossen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

aufgrund der derzeitigen aktuellen Situation um das Corona-Virus möchten wir Sie über vorsorgliche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Amtsverwaltung Süderbrarup informieren.

 

Die Verwaltung wird ab dem 17.03.2020 bis mind. 19.04.2020

für die Öffentlichkeit geschlossen.

 

Aufschiebbare Anliegen bitten wir ab sofort konsequent zurückzustellen, bis sich die Lage entspannt hat.

 

Ihre Anliegen werden ab dem 17.03.2020 grundsätzlich nur per Email, Post oder telefonisch entgegengenommen.

 

Formulieren Sie Ihr Anliegen gerne an die E-Mail-Adresse: verwaltung@amt-suederbrarup.de, per Post an das Amt Süderbrarup, Königstraße 5, 24392 Süderbrarup, oder senden Sie uns ein Fax an 04641-7833.

 

Sie erhalten dann per Post/Email den notwendigen Antrag zugestellt oder eine telefonische Rückmeldung durch die jeweilige Fachabteilung. Bitte denken Sie daher an vollständige Kontaktdaten, ggf. Steuernummer etc.

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aktuell nur im absoluten Ausnahmefall ein persönliches Anliegen von der Verwaltung bearbeitet werden kann. Für unabwendbar und dringliche Anliegen, die ein persönliches Erscheinen Ihrerseits erfordern (z. B. Legitimation), steht Ihnen vorab unsere Telefonzentrale (Tel.: 04641-780) für weitere Informationen zur Verfügung.

 

Zusätzlich weisen wir darauf hin, dass die Amtskasse keine Barzahlungen mehr entgegennehmen wird.

 

Wir werden versuchen, alle erforderlichen Geschäftsprozesse und Dienstleistungen, die wir Ihnen gegenüber zu erbringen haben, aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig müssen wir unsere Tätigkeit im Moment so ausrichten und umstellen, dass ein Totalausfall der Leistungen (Schließung der Behörde) auf jeden Fall vermieden wird.

 

In diesem Zusammenhang bitten wir um Ihr Verständnis, wenn geplante Termine abgesagt, durch online-Alternativen ersetzt oder die Aufgabenerledigung für Ihr Anliegen abweichend von der gewohnten Weise erfolgt.

 

Parallel nutzen wir derzeit verstärkt das Homeoffice für Teile der Beschäftigten. Wir verhindern so gegebenenfalls, dass es zu großflächigen Ausfällen unter unseren Mitarbeitern

kommt. Dies führt gegebenenfalls zu Verzögerungen bei der Beantwortung von Fragen bzw. Problemklärungen.

 

Gleichzeitig werden wir aber versuchen, mit einer entsprechend reduzierten Mannschaft die Anfragen, Anrufe und Emails entsprechend zu organisieren und zu verteilen.

 

Gehen Sie bitte davon aus, dass wir alles unternehmen, um eine unterbrechungsfreie und qualitativ gute Betreuung zu garantieren. Jede eingehende Email wird garantiert gelesen und wenn irgend möglich bearbeitet.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die Vorgehensweise.

 

Sobald sich die Situation entspannt und zum normalen Geschäftsleben zurückgefunden werden kann, werden wir Sie sofort unterrichten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas Detlefsen                                   Normen Strauß

Amtsvorsteher                             Leitender Verwaltungsbeamter

 

16.03.2020

Informationen zum Coronavirus

(13.03.2020)

Es werden fortlaufend weitere Informationen über die aktuelle Lage in dieser Meldung eingepflegt. Stand: 18.03.2020

 

Die Schulen werden ab sofort bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen bleiben. Auch die Kindergärten werden vorerst geschlossen bleiben. Weitere Informationen diesbezüglich entnehmen Sie bitte dem angefügten Schreiben des Gesundheitsministeriums und des Bildungsministeriums.

 

Der Erreichung des Ziels dient die Untersagung des Unterrichtsbetriebs und sämtlicher schulischer Veranstaltungen bis einschließlich 19. April 2020 durch das Gesundheitsministerium. Alle Schülerinnen und Schüler müssen bereits seit Montag, 16. März 2020  in ihren Familien bleiben und Begegnungen mit anderen vermeiden. Die Lehrkräfte sind weiterhin im Dienst und nehmen die Aufgaben der Notbetreuung und außerunterrichtliche Aufgaben wahr.

 

Im Einzelnen bedeutet das:

 

1.    Anwesenheit und Arbeit der Lehrkräfte

-          Schulleiterinnen und Schulleiter sind in der Schule erreichbar, täglich von 08.00 bis 13.00 Uhr.

-          Ggf. werden die Schulleiterinnen und Schulleiter vertreten, wenn sie zu den Risikogruppen gehören oder Kinder unter 14 Jahren betreuen müssen und keine anderen Erziehungsberechtigten zur Verfügung stehen.

-          Die Gruppe der Lehrkräfte, die nicht zu den Risikogruppen gehören, die keine eigenen Kinder unter 14 Jahren betreuen müssen und die nicht schwerbehindert sind, gewährleistet die Notbetreuung in der Schule (siehe unten). Ansonsten arbeiten die Lehrkräfte im Home-Office.

-          Alle Fortbildungsveranstaltungen einschließlich schulinterner Fortbildungen und der Schulentwicklungstage sind bis auf weiteres abgesagt.

-          Die statistische Erfassung des Unterrichtsausfalls wird ausgesetzt.

-          Von der Arbeit der Lehrkräfte hängt es in besonderem Maße ab, dass die schulorganisatorischen Abläufe und die Planung der weiteren Unterrichtsangebote gut funktionieren. Die Lehrkräfte können im Rahmen ihrer dienstlichen Pflichten daher einen besonders wertvollen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Situation leisten.

 

2.    Notbetreuung in den Schulen

-          Die Schulen bieten zunächst bis zum 20. März 2020 eine Notbetreuung in den Jahrgangsstufen 1 – 6 an für Kinder von Personen an, die als in Bereichen der kritischen Infrastrukturen Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastrukturen und Leistungen erforderlich sind. Es gilt der Runderlass des Gesundheitsministeriums vom 14. März 2020, der hierzu nähere Angaben enthält. Voraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende in einem entsprechenden Bereich tätig sind.

-          Alle Berechtigten müssen eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen. Die Schulleitungen müssen die Bedarfe erfassen. Das Betreuungsangebot ist ausdrücklich kein Unterrichtsangebot.

-          Die Schülerinnen und Schüler sollen soweit möglich einzeln bzw. in Kleinstgruppen betreut werden, um die Zahl der sozialen Kontakte trotz der Betreuung in der Schule so gering wie möglich zu halten. Von einer neuen Mischung der Gruppen über Klassen- und Jahrgangsgrenzen hinweg sollte möglichst abgesehen werden.

 

3.    Der Unterrichtsbetrieb ist eingestellt. Das bedeutet:

-          Das Unterrichten und die Durchführung von Leistungsnachweisen ist ausgesetzt, aber das Lernen der Schülerinnen und Schüler geht weiter!

-          Die Lehrkräfte sollen ihren Schülerinnen und Schülern Lernangebote zur Verfügung stellen, also z. B. Lernmaterialien übermitteln, Hinweise auf geeignete Lernangebote im Internet geben, hilfreiche Arbeitsaufträge übermitteln, die die SuS bei der Planung ihres Lernens unterstützen, usw.

-          Die Lehrkräfte werden während der üblichen Unterrichtszeiten – soweit sie auf digitalem Wege dienstlich erreichbar sind (z. B. iServ oder entsprechend genehmigte Systeme) – für Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen und das selbstorganisierte Lernen unterstützen.

-          Die Lehrkräfte können schulorganisatorische Arbeiten anpacken wie beispielsweise das Erarbeiten und Überarbeiten von Konzepten, die Bearbeitung des Schulprogramms, des Jahresarbeitsplans, der Förderkonzepte, des Konzepts zum sozialen Lernen, das Medienkonzept, die Homepage usw. Außerdem können sich Lehrkräfte mit den Möglichkeiten digitaler Medien in den Unterrichtsfächern auseinandersetzen.

-          Klassenfahrten und Schulausflüge finden bis zum Ende des Schuljahres 2019/ 20 nicht statt. Es sind keine Buchungen von Klassenfahrten für das Jahr 2020 zugelassen. Bereits gebuchte Fahrten im Schuljahr 2020/ 21 bis Ende 2020, bleiben vorerst bestehen. Nicht betroffen sind Veranstaltungen zum Lernen am anderen Ort.

 

4.    Durchführung von Abschlussprüfungen und Leistungsnachweisen

 

-          Es finden bis zu den Osterferien keine Prüfungen oder Leistungsnachweise statt. Die Schulen werden somit die durch den Erlass vom 3. Mai 2018 und die vom Schulleiter verbindlich festgelegte Anzahl der Leistungsnachweise in diesem Schuljahr nicht erreichen können und diese unterschreiten. In der Zeit ab 20. April 2020 werden bei der Durchführung von Leistungsnachweisen nur solche Inhalte berücksichtigt, die im Regelunterricht behandelt worden sind. Die Abschlussprüfungen werden voraussichtlich in der Zeit ab 20. April 2020 durchgeführt. Das Bildungsministerium wird die zeitlichen Abläufe festlegen und erforderlichenfalls anpassen.

 

 

Informationen finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts unter nachfolgendem Link:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

Informationen zu Hygienetipps finden Sie unter Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html

 

Die Risikogebiete finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Grundsätzlich sollten auf Besuche von Angehörigen in Kliniken und Altenpflegeeinrichtungen derzeit möglichst verzichtet werden, um das Infektionsrisiko zu minimie-ren. Diese Einschränkung trägt auch dazu bei, dass die begrenzten Ressourcen der Schutzkleidung dort zum Einsatz kommen, wo sie vorrangig gebraucht werden, nämlich in der medizinischen Versorgung.

 

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risiko_Grossveranstaltun-gen.html

 

Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer aus Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten (laut RKI) sollten derzeit Einrichtungen in Schleswig-Holstein wie z.B. Kitas, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Hochschulen nicht betreten dürfen. Informationen stehen unter https://www.schleswig-holstein.de/Corona-Virus  zur Verfügung.

 

Für Reiserückkehrer gelten darüber hinaus folgende grundsätzliche Empfehlungen: Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten (laut Robert-Koch-Institut) und besonders betroffenen Gebieten (laut RKI) sollten, wenn möglich, zu Hause bleiben und sich bei Anzeichen von Erkältungssymptomen telefonisch unter 116117 (Kassenärztliche Vereinigung) beraten lassen, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist.

 

Corona-Virus: Erster bestätigter Fall im Kreis Schleswig-Flensburg – Schließung von Schulen und Kindergärten in Handewitt und Schafflund:

https://www.schleswig-flensburg.de/Quickmenu/Start/Corona-Virus-Erster-best%C3%A4tigter-Fall-im-Kreis-Schleswig-Flensburg-Schlie%C3%9Fung-von-Schulen-und-Kinderg%C3%A4rten-in-Handewitt-und-Schafflund.php?object=tx,2120.1&ModID=7&FID=2475.1405.1&kat=146.143&NavID=2120.7

 

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat zwei Allgemeinverfügungen erlassen. Eine Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer und Reiserückkehrerinnen aus Risikogebieten sowie eine Allgemeinverfügung zum Verbot öffentlicher Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen und zu weiteren Maßnahmen im Zusammenhang mit Veranstaltungen. Diese Allgemeinverfügungen können Sie im Anhang einsehen.

 

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat am 15.03.2020 eine Allgemeinverfügung zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen auf dem Gebiet des Kreises Schleswig-Flensburg erlassen. Die Allgemeinverfügung können Sie im Anhang einsehen. 

 

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat am 187.03.2020 zwei Allgemeinverfügung erlassen. Es handelt sich dabei um eine Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und um eine Allgemeinverfügung zum Verbot und zur Beschränkung von Angeboten in Kur- und Rehaeinrichtungen sowie in teilstationären Pflegeeinrichtungen. Die Allgemeinverfügungen können Sie im Angang einsehen.

 

Die wichtigsten Informationen für Unternehmen:

https://www.wireg.de/aktuelles/neuigkeiten/neuigkeit/detail/corona-pandemie/

 

Im Anhang finden Sie ein Formular für die Nachbarschaftshilfe.

 

 

Wichtige Telefonnummern zum Coronavirus

 

  • Im Verdachtsfall, d.h. zur Klärung einer möglichen Erkrankung, unbedingt den eige-nen Hausarzt oder bei der Ärzte-Hotline Tel.: 116 117 (rund um die Uhr) anrufen. Bitte gehen Sie bei einem Verdacht nicht direkt zum Arzt oder in die Notaufnahme eines Krankenhauses, sondern melden Sie sich telefonisch und lassen Sie sich beraten!

  • Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 030 / 346 465 100

  • Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 0431 / 79 70 00 01 (spezifisch auf Schleswig-Holstein bezogene Fragestellungen).

 

 

Bekanntmachung - Datenübermittlung an die Wehrbehörde im Jahr 2020

(14.01.2020)

 

Bekanntmachung

 Datenübermittlung an die Wehrbehörde

 im Jahr 2020

 

Das Amt Süderbrarup übermittelt gemäß § 58c Soldatengesetz dem Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial jährlich bis zum 31.März Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr  volljährig werden.

Folgende Daten werden übermittelt:

  1. Familienname
  2. Vorname
  3. aktuelle Anschrift

 

Im nächsten Jahr erfolgt  die Datenübermittlung im März 2020.

 

Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach § 36 Abs. 2 des Bundesmeldegesetzes widersprochen haben. .

Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung ist  schriftlich oder zur Niederschrift gegenüber dem  Amt Süderbrarup, Einwohnermeldeamt, Königstraße 5, 24392 Süderbrarup zu erklären.

 

 

Detlefsen                                                                               

Amtsvorsteher         

Begehungstermine für den Glasfaseranschluss werden vereinbart!

(11.12.2019)

Begehungstermine für den Glasfaseranschluss werden vereinbart!

 

 

Die Planung des Leitungsweges auf dem Grundstück bis ins Haus erfolgt im Rahmen einer Begehung vor Ort.

 

Die Tiefbaufirmen Dankers Bohrtechnik GmbH und PKV GmbH werden ab sofort telefonisch Begehungstermine mit den Eigentümern der Grundstücke vereinbaren, für die ein Glasfaservertrag abgeschlossen wurde. Sollten Sie Mieter dort wohnen haben, beachten Sie bitte, dass Sie diese über den Termin informieren, damit eine Begehung im Haus stattfinden kann.

 

 

Foto zur Meldung: Begehungstermine für den Glasfaseranschluss werden vereinbart!
Foto: Logo BZVAS