Breitbandzweckverband im Amt Süderbrarup

 

TAViAS

 

 

 

WIREG

 

 

 
Link verschicken   Drucken
 

Amt Süderbrarup

Thomas Detlefsen, Amtsvorsteher

Königstraße 5
24392 Süderbrarup

E-Mail E-Mail:
www.amt-suederbrarup.de


Im Jahre 1970 ist das heutige Amt Süderbrarup entstanden, damals mit 22 Gemeinden und annähernd 11.000 Einwohnern. Die Zahl der Gemeinden ist durch einige Zusammenschlüsse auf jetzt 13 gesunken.

 

Der verwaltungsmäßigen Neugliederung folgte als gemeinsamer Schritt der im Amt zusammengeschlossenen Gemeinden die Bildung eines Planungsverbandes. Ende 1970 wurde dieser Verband gegründet und als Modellvorhaben vom Land gefördert. Fachleute der Deutschen Bauernsiedlung erarbeiteten im Auftrage des Planungsverbandes eine Strukturanalyse und machten Entwicklungsvorschläge für den Zentralort/Unterzentrum Süderbrarup und seinen Nahbereich. Es folgte nach Abstimmung mit allen Gemeinden die Aufstellung eines gemeinsamen Flächennutzungsplanes, der die Zielvorstellungen und die Entwicklungstendenzen des gesamten Amtsbezirkes planerisch zusammenfasste.

 

Ergänzend ist darüber hinaus ein gemeinsamer Landschaftsplan aufgestellt worden. Auf der Grundlage dieses gemeinsamen Flächennutzungsplanes sind Bebauungspläne entstanden, die einer Reihe von Gemeinden neue Chancen für die Förderung der privaten Bautätigkeit und für die Schaffung von Infrastruktur-Einrichtungen eröffneten. Neben den Bebauungsplänen für das Unterzentrum Süderbrarup gibt es heute rechtsverbindliche Bebauungspläne auch für einige Umlandgemeinden. Im Rahmen der Erstellung einer ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse wurde für die Gemeinden des Amtes Süderbrarup die zukünftige Weiterentwicklung durch Ausarbeitung und Umsetzung von Projekten untersucht bzw. realisiert. Auf Grundlage der ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse haben sich danach bislang 11 Gemeinden entschlossen, über das Amt eine Dorfentwicklungsplanung durchzuführen. Weiterhin beteiligen sich die Gemeinden über das Amt an der Förderung und Entwicklung des ländlichen Raumes durch die Aktiv Region Schlei - Ostsee.

 

Im schulischen Bereich gab es bereits seit Jahrzehnten eine enge Zusammenarbeit aller Gemeinden des jetzigen Amtes Süderbrarup durch eine gemeinsame Trägerschaft für die Realschule. Das Amt ist heute Träger der Nordlicht-Schule (Grundschule) und der Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum als Schulzentrum (offene Ganztagschule) in Süderbrarup. Außerdem gibt es in Süderbrarup eine Sonderschule für geistig Behinderte (Schule am Markt).

 

In der Regie des Amtes als Schulträger ist in Süderbrarup ein Schul- und Sportzentrum entstanden. Neben Gebäuden für der Gemeinschaftschule gehören zu diesem Schulzentrum eine Sporthalle, Tennisplätze, Trainings-Spielfelder und ein Fußballstadion.

 

Das fast 7 ha große Schul- und Sportzentrum wird ergänzt durch ein beheiztes Freibad, das in unmittelbarer Nachbarschaft von der Gemeinde Süderbrarup errichtet wurde.

 

Im Amt Süderbrarup ist ein reges Vereinsleben zu verzeichnen. Neben dem Turn- und Spielverein in Süderbrarup mit etwa tausend Mitgliedern gibt es rührige Sportvereine auch in den Nachbargemeinden. Es sind dort zum Teil auch einige Sportstätten entstanden, z.B. Turnhallen und Sportplätze in Steinfeld, Mohrkirch und Boren, eine Schießsportanlage und ein Sportfeld in Mohrkirch, ferner Sportplätze in Böel und Brebel sowie ein Dorfplatz in Norderbrarup.

 

Im sozialen Bereich besonders zu erwähnen ist neben der Arbeit freier Wohlfahrtsverbände die im gesamten Amtsbereich tätige ambulante Pflege Angeln. Das Diakonische Amt als Einrichtung des Kirchenkreises Angeln mit einer Heilpädagogischen Tagesstätte für behinderte Kinder und vielseitigen Einrichtungen für soziale Betreuung ist als Modell auf Landesebene anerkannt.

 

Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist nach der Gründung des Touristikvereins „Schleidörfer“  in der Organisationsgemeinschaft mit der Ostseefjord Schlei GmbH durch die zunehmende Touristik entstanden. „Urlaub auf dem Lande, Erholung an  Schlei und Ostsee“ – unter diesem Begriff ist mit steigendem Erfolg für diesen Raum geworben und von privater und öffentlicher Seite für die Verbesserung der Ferienunterkünfte und Freizeiteinrichtungen investiert worden. Seit 1988 hat der Touristikverein in unmittelbarer Nachbarschaft der Amtsverwaltung ein Informationsgebäude (Tourist-Info).

 

Info-Broschüre der BVB-Verlagsgesellschaft mbH:

http://www.findcity.de/broschuere/fcbroflip.php?pn=24392e

 

Übersichtskarte:

http://www.findcity.de/?m=amt-s%FCderbrarup-stadtplan-24392pe


Aktuelle Meldungen

Volksbegehren zum Schutz des Wassers

(20.08.2019)

Bekanntmachung

des Amtes Süderbrarup

 

Volksbegehren zum Schutz des Wassers

 

Gemäß § 16 Absatz 2 Satz 3 des Gesetzes über Initiativen aus dem Volk, Volksbegehren und Volksentscheid (Volksabstimmungsgesetz - VAbstG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. April 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 108), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 14. Juni 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 362), Ressortbezeichnungen ersetzt durch Artikel 18 der Landesverordnung vom 16. Januar 2019 (GVOBl. Schl.-H. S. 30), wird zur Durchführung des Volksbegehrens zum Schutz des Wassers bekannt gemacht:

 

1. Gegenstand des beantragten Volksbegehrens ist der nachfolgende Gesetzentwurf mit Begründung

Gesetz zur Änderung des Landeswassergesetzes und des

Landesverwaltungsgesetzes des Landes Schleswig-Holstein

 

Artikel 1

Änderung des Landeswassergesetzes

Das Wassergesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landeswassergesetz) in der Fassung vom 11. Februar 2008 (GVOBl. 2008, 91), zuletzt geändert durch Verordnung vom 16.01.2019 (GVOBl. 2019, 30), wird wie folgt geändert:

 

  1. § 1 Absatz 1 wird wie folgt neu gefasst:
     „Dieses Gesetz gilt für folgende Gewässer
     1. oberirdische Gewässer,
     2. Küstengewässer,
     3. Grundwasser, unabhängig vom Gehalt an löslichen Bestandteilen, und für das nicht aus Quellen wild abfließende Wasser. Es gilt auch für Teile dieser Gewässer.“
    2. Die Überschrift von § 7 wird wie folgt neu gefasst:
        „§ 7 Erdaufschlüsse (zu § 49 WHG)“
    3. Nach § 7 Absatz 1 werden die folgenden Absätze eingefügt:
     
     „(2) Wer Erdarbeiten oder Bohrungen vornimmt, ist für dadurch verursachte nachteilige qualitative und quantitative Veränderungen eines Gewässers sowie dadurch verursachte Schäden verantwortlich.
     
     (3) Die Wasserbehörde hat die Arbeiten zu untersagen und die Einstellung begonnener Arbeiten anzuordnen, wenn eine Verunreinigung oder nachteilige quantitative Veränderung von Gewässern zu besorgen oder eingetreten ist und die Schäden nicht durch Inhalts- und Nebenbestimmungen verhütet, beseitigt oder ausgeglichen werden können. Die Wasserbehörde kann die Wiederherstellung des früheren Zustands verlangen, wenn Rücksichten auf den Wasserhaushalt dies erfordern.
     
    (4) Die unvorhergesehene Erschließung von Grundwasser haben der Vorhabenträger sowie der mit den Arbeiten Beauftragte der Wasserbehörde unverzüglich mitzuteilen. Die Arbeiten, die zur Erschließung geführt haben, sind einstweilen einzustellen. Die Wasserbehörde trifft die erforderlichen Anordnungen.“
    4. Der bisherige Absatz 2 wird zu Absatz 5.
     
    Artikel 2
    Änderung des Landesverwaltungsgesetzes
     
    Dem § 88a des Allgemeinen Verwaltungsgesetzes für das Land Schleswig-Holstein (Landesverwaltungsgesetz - LVwG -) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juni 1992 (GVOBl. 1992, 243, 534), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13.02.2019 (GVOBl. 2019, 42), wird der folgende Satz angefügt:
     
    „Dies gilt nicht, wenn das öffentliche Interesse an der Bekanntgabe überwiegt.“
     
    Begründung:
     
    Zu Artikel 1 Nr. 1 (§ 1 Landeswassergesetz):
    Es wird klar gestellt, dass auch tiefes Grundwasser - unabhängig von seiner Qualität (z.B. „Sole“) und Verbindung mit anderem Grundwasser - Grundwasser im Sinne des Wasser-rechts ist. Auch wenn Tiefenwasser keine ohne Weiteres nutzbare Qualität aufweist, kann es doch für zukünftige Nutzungen in Betracht kommen und darf nicht - beispielsweise durch Verpressung giftiger Rückstände - beeinträchtigt werden.
     
    Zu Artikel 1 Nrn. 2-4 (§ 7 Landeswassergesetz):
    Diese Änderungen sind in Anlehnung an § 43 des Wassergesetzes des Landes Baden-Württemberg formuliert. Bisher fehlen im Landeswassergesetz SH entsprechende Regelungen zum Schutz des Wassers.
     
    Zu Artikel 2 (§ 88a Landesverwaltungsgesetz):
    Bisher werden die Pläne von Erdölkonzernen vielfach der Öffentlichkeit vorenthalten, um „Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse“ der Unternehmen zu schützen. Die Gesetzesänderung schafft die eindeutige Grundlage dafür, dass Behörden in Fällen überwiegender öffentlicher Interessen auch Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse veröffentlichen können. In Artikel 53 der Landesverfassung und § 10 des Informationszugangsgesetzes findet sich eine vergleichbare Regelung, so dass eine Angleichung der Gesetzesvorschriften angezeigt ist.
     
    Eine Veröffentlichung von Antragsunterlagen ermöglicht zivilgesellschaftlichen Organisationen, Stellung zu Anträgen zu nehmen und der zuständigen Behörde damit möglicherweise verbundene Probleme aufzuzeigen. Beispielsweise ist die Kenntnis der in Arbeitsplänen genannten Gesteinsschichten erforderlich, um beurteilen zu können, ob solche Vorkommen nur unter Anwendung des Fracking-Verfahrens ausgebeutet werden können oder nicht.“
     2. Amtliche Eintragungsräume, Eintragungszeiten  

 

Im Amt Süderbrarup  kann die Eintragung zur Unterstützung des Volksbegehrens zum Schutz des Wassers in folgenden amtlichen Eintragungsräumen vorgenommen werden:
Amt Süderbrarup, Königstraße 5, Einwohnermeldeamt Zimmer 10 und 11,
Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr und  Montag zusätzlich von 14.00 bis 18.00 Uhr (Mittwoch geschlossen).
3. Eintragungsfrist
Die Frist, innerhalb der das Volksbegehren durch Eintragung unterstützt werden kann, beträgt sechs Monate. Sie beginnt am 02.September 2019 und endet am 02. März 2020. 
 
                                     

Süderbrarup, 20.08.2019

 

Im Auftrage:

Hinrichs                                                      

Mit vielen Wurfarmen zum Wettgewinn! Süderbrarup packt die Stadtwette auf der Sommertour von NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin

(19.08.2019)

 

Mit vielen Wurfarmen zum Wettgewinn! Süderbrarup packt die Stadtwette auf der Sommertour von NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin

 

Und der Marktplatz verwandelte sich in ein riesiges Partyareal: NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin machten am Sonnabend, 17. August, mit ihrer Sommertour in Süderbrarup Station. Rund 10.000 Menschen feierten im Verlauf des Abends ein gemeinsames Fest, erlebten das Live-Konzert von NAMIKA – und freuten sich über den Wettgewinn gegen den NDR!

 

NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin hatten im Vorfeld gewettet, dass es die Einwohner des Amtes Süderbrarup nicht schaffen würden, innerhalb von 15 Minuten 13 Wände aus Blechdosen komplett abzuwerfen. Böel, Boren, Loit, Mohrkirch, Norderbrarup, Nottfeld, Rügge, Saustrup, Scheggerott, Steinfeld, Süderbrarup, Ulsnis und Wagersrott waren also gefordert und nahmen die Herausforderung an! Für jede Gemeinde traten fünf Werfer an und um 19.32 Uhr gab Moderatorin Vèrena Püschel den Startschuss für die Wette. Ein Werfer nach dem anderen zeigte beeindruckendes Wurftalent, die Blechbüchsen wurden in rasender Geschwindigkeit abgeräumt. Unter großem Jubel fiel schließlich auch die letzte Dose. Die Wette war damit für das Amt Süderbrarup gewonnen!
 

Mit viel Schwung ging es dann in den zweiten Teil des Abends. Auf ganzer Linie begeisterte dabei NAMIKA mit ihrer Band. Ihr Mix aus Hip-Hop und deutschem Pop brachte den gesamten Platz zum Tanzen. Dass die Einwohner des Amtes Süderbrarup nicht nur gute Dosenwerfer, sondern auch hervorragende Sänger sind, wurde besonders bei NAMIKAs Nummer-Eins-Hits „Je ne parle pas francais" und „Lieblingsmensch" deutlich, bei denen alle aus voller Kehle mitsangen.
 

Live-Musik gab es außerdem noch von der Band Big Party Project, die mit den größten Hits aus mehreren Jahrzehnten Musikgeschichte für richtig gute Stimmung sorgte.

 

Vèrena Püschel vom Schleswig-Holstein Magazin und NDR 1 Welle Nord Moderator Jan Bastick führten durch das vielfältige Bühnenprogramm. Und alles rund um die Sommertour mit aktuellen Videos, Audios und Fotos gibt es unter NDR.de/sh und in der NDR Schleswig-Holstein App.

 

Hinweis an die Redaktionen:

Für Informationen und Fragen zur Sommertour 2019 wenden Sie sich bitte an das medienbuero, Christoph Kohlhöfer, Tel.: 0163/47 87 694, c.kohlhoefer@medienbuero.eu.

 

17. August 2019

Foto zur Meldung: Mit vielen Wurfarmen zum Wettgewinn! Süderbrarup packt die Stadtwette auf der Sommertour von NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin
Foto: Das Amt Süderbrarup gewann die Wette

Stellenausschreibung - Auszubildende/r 2020

(01.08.2019)

Amt Süderbrarup

Der Amtsvorsteher

 

Stellenausschreibung

 

 

 

Das Amt Süderbrarup stellt zum 01. August 2020 eine/n Auszubildende/n (m/w/d) für den Ausbildungsberuf

 

Verwaltungsfachangestellte/r

(Fachrichtung Kommunalverwaltung)

 

ein.

 

Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und besteht aus betrieblicher und überbetrieblicher Ausbildung.

 

Die betriebliche Ausbildung erfolgt u. a. in den Fachbereichen Haupt- und Personalamt, Kämmerei, Amtskasse, Steueramt sowie Ordnungs- und Einwohnermeldeamt. Für soziale Angelegenheiten findet die Ausbildung im Sozialzentrum Kappeln statt. Die überbetriebliche Ausbildung umfasst den Berufsschulunterricht in Schleswig sowie zwei mehrwöchige Lehrgänge an der Verwaltungsakademie Bordesholm.

 

Wenn Sie

  • kontakt- und kommunikationsfähig sind
  • Spaß im Umgang mit anderen Menschen haben
  • mindestens die Mittlere Reife (oder entsprechende Qualifikation) besitzen
  • über gute EDV-Kenntnisse verfügen

 

sollten Sie sich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Kopie des letzten Zeugnisses und Lichtbild) bis zum 09. September 2019 beim

 

Amt Süderbrarup

Der Amtsvorsteher

Königstraße 5

24392 Süderbrarup

 

bewerben.

 

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden im Rahmen der Regelungen des SGB IX vorrangig berücksichtigt.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Nissen unter der Rufnummer 04641-7817 zur Verfügung.

Hinweis zur Rentenberatung

(27.06.2019)

Hinweis des Amtes Süderbrarup

 

Die Rentenberatung kann aus gesundheitlichen Gründen des Rentenberaters nicht mehr in der Amtsverwaltung Süderbrarup durchgeführt werden.

 

Bitte wenden Sie sich an die Beratungsstelle in Schleswig. Sie können von Montag bis Mittwoch einen Termin vereinbaren.

Telefon-Nr. 04621/96730,

Königstr. 30, 24837 Schleswig.

Energieberatung der Verbraucherzentrale: Schleswig - Kostenfrei und ganz in der Nähe!

(28.05.2019)

 

Energieberatung der Verbraucherzentrale:

Schleswig – Kostenfrei und ganz in der Nähe!

 

Immer dienstags beraten die erfahrenen Ingenieure und Architekten der Verbraucherzentrale zur Energienutzung im Alltag sowie zum energetischen Bauen und Modernisieren. Die Experten helfen, erneuerbare Energie in Ihrem Haushalt zu nutzen und Fördermittel für die Sanierungen Ihres Hauses zu erhalten. Sie schauen auch, ob sich die Strom- oder Heizkostenabrechnung senken lässt, Schimmel zu vermeiden ist oder vergleichen Angebote von Handwerksfirmen. Die Beratung ist garantiert unabhängig, kompetent, maßgeschneidert und werbefrei.

 

Energieberatung der Verbraucherzentrale in Schleswig

Kreisverwaltung, Flensburger Str. 7, Raum 340

Individueller Beratungstermin unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder zum Ortstarif unter 0431 / 5909940 (Verbraucherzentrale).

Die Beratung ist kostenlos!

 

Viele Verbraucher fragen sich, warum ihre Strom- und Heizkosten deutlich höher sind als die der Nachbarn oder ob die Kosten im eigenen Haushalt noch zu senken sind. Welche Sanierungen sind sinnvoll und welche Förderprogramme gibt es? Unsere Energieberater helfen gern weiter und vergleichen auch Ihre Angebote.

 

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter www.verbraucherzentrale.sh

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hilft seit über 40 Jahren!

 

In 20 Städten bietet die Energieberatung derzeit unabhängigen Rat an: Husum, Niebüll, Flensburg, Schleswig, Kiel, Rendsburg, Eutin, Lübeck, Mölln, Geesthacht, Neumünster, Norderstedt, Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bad Segeberg, Kaltenkirchen, Elmshorn, Pinneberg, Itzehoe, Heide.

Digitaler Sozialbericht des Kreises Schleswig-Flensburg

(04.04.2019)

Aufbereitete Daten zu den Themen Struktur, Arbeit, Soziales, Jugend und Bildung sowie Gesundheit finden Sie im digitalen Sozialbericht des Kreises.

 

https://www.schleswig-flensburg.de/Leben-Soziales/Integrierte-Sozialplanung

 

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

(14.12.2018)

Wie läuft die Beratung ab?

Sie bestimmen selbst:

Wir unterstützen Sie, damit Sie eigene Entscheidungen treffen können.

Gemeinsam überlegen wir:

Welche Unterstützung passt am besten zu Ihnen.

Unsere Beratung ist unabhängig, das bedeutet:

Wir gehören nicht zum Amt, das Teilhabe-Leistungen bezahlt.

Oder zu einer Firma, die Teilhabe-Leistungen

anbietet.

Peer-Beratung ist bei der EUTB sehr wichtig. Peers nennt man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. Eine Beratung durch Peers kann auf Wunsch

ermöglicht werden.

 

Die Termine für 2019 lauten wie folgt:

14.01.2019

11.03.2019

13.05.2019

15.07.2019

16.09.2019

11.11.2019