Schrift  + -
Suche

Amtsverwaltung

13 Gemeinden

Im Jahre 1970 ist das heutige Amt Süderbrarup entstanden, damals mit 22 Gemeinden und annähernd 11.000 Einwohnern. Die Zahl der Gemeinden ist durch einige Zusammenschlüsse auf 13 Gemeinden gesunken.

Der verwaltungsmäßigen Neugliederung folgte als gemeinsamer Schritt der im Amt zusammengeschlossenen Gemeinden die Bildung eines Planungsverbandes. Ende 1970 wurde dieser Verband gegründet und als Modellvorhaben vom Land gefördert. Fachleute der Deutschen Bauernsiedlung erarbeiteten im Auftrage des Planungsverbandes eine Strukturanalyse und machten Entwicklungsvorschläge für den Zentralort/das Unterzentrum Süderbrarup und seinen Nahbereich. Es folgte nach Abstimmung mit allen Gemeinden die Aufstellung eines gemeinsamen Flächennutzungsplanes, der die Zielvorstellungen und die Entwicklungstendenzen des gesamten Amtsbezirkes planerisch zusammenfasste.

Ergänzend ist darüber hinaus ein gemeinsamer Landschaftsplan aufgestellt worden. Auf Grundlage dieses gemeinsamen Flächennutzungsplanes sind Bebauungspläne entstanden, die einer Reihe von Gemeinden neue Chancen für die Förderung der privaten Bautätigkeit und für die Schaffung von Infrastruktur-Einrichtungen eröffneten. Neben den Bebauungsplänen für das Unterzentrum Süderbrarup gibt es heute auch rechtsverbindliche Bebauungspläne für einige Umlandgemeinden. Im Rahmen der Erstellung einer ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse wurde für die Gemeinden des Amtes Süderbrarup die zukünftige Weiterentwicklung durch Ausarbeitung und Umsetzung von Projekten untersucht bzw. realisiert. Auf Grundlage der ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse haben sich danach bislang 11 Gemeinden entschlossen, für das Amt eine Dorfentwicklungsplanung durchzuführen. Weiterhin beteiligen sich die Gemeinden über das Amt an der Förderung und Entwicklung des ländlichen Raumes durch die Aktiv Region Schlei-Ostsee.

Bildung

Im schulischen Bereich gab es bereits seit Jahrzehnten eine enge Zusammenarbeit aller Gemeinden des jetzigen Amtes Süderbrarup durch eine gemeinsame Trägerschaft für die Realschule. Das Amt ist heute Träger der Nordlicht-Schule (Grundschule) und der Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum als Schulzentrum (offene Ganztagschule) in Süderbrarup. Außerdem gibt es in Süderbrarup eine Sonderschule für geistig Behinderte (Schule am Markt).

In der Regie des Amtes als Schulträger ist in Süderbrarup ein Schul- und Sportzentrum entstanden. Neben Gebäuden für die Gemeinschaftschule gehören zu diesem Schulzentrum eine Sporthalle, Tennisplätze, Trainings-Spielfelder und ein Fußballstadion.

Das fast 7 ha große Schul- und Sportzentrum wird ergänzt durch ein beheiztes Freibad, welches in unmittelbarer Nachbarschaft von der Gemeinde Süderbrarup errichtet wurde.

Den Abschlussbericht zum Sportstättenentwicklungsplan für das Amt Süderbrarup vom Mai 2019 finden Sie hier

Freizeit- und Vereinsleben

Im Amt Süderbrarup ist ein reges Vereinsleben zu verzeichnen. Neben dem Turn- und Spielverein in Süderbrarup mit etwa tausend Mitgliedern gibt es rührige Sportvereine auch in den Nachbargemeinden. Es sind dort zum Teil auch einige Sportstätten entstanden, z.B. Turnhallen und Sportplätze in Steinfeld, Mohrkirch und Boren, eine Schießsportanlage und ein Sportfeld in Mohrkirch, ferner Sportplätze in Böel und Brebel sowie ein Dorfplatz in Norderbrarup.

Im sozialen Bereich besonders zu erwähnen ist neben der Arbeit freier Wohlfahrtsverbände, die im gesamten Amtsbereich tätige ambulante Pflege Angeln. Das Diakonische Amt als Einrichtung des Kirchenkreises Angeln mit einer Heilpädagogischen Tagesstätte für behinderte Kinder und vielseitige Einrichtungen für soziale Betreuung ist als Modell auf Landesebene anerkannt.

Tourismus

Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist nach der Gründung des Touristikvereins „Schleidörfer“ in der Organisationsgemeinschaft mit der Ostseefjord Schlei GmbH durch die zunehmende Touristik entstanden. „Urlaub auf dem Lande, Erholung an  Schlei und Ostsee“ – unter diesem Begriff ist mit steigendem Erfolg für diesen Raum geworben und von privater und öffentlicher Seite für die Verbesserung der Ferienunterkünfte und Freizeiteinrichtungen investiert worden. 

Digitalisierung

Seit 2020 wird das Amt Süderbrarup als Smart City Modelprojekt vom BMI gefördert und erhält somit die Möglichkeit die Digitalisierung im Amtsgebiet voranzubringen und diese den Bedürfnissen der BürgerInnen anzupassen. Besonders der Mehrwert für alle BürgerInnen aller Altersklassen ist in der Vision 2030 fest verankert. Aktuell befindet sich das Projekt in der Strategiephase. Weitere Informationen zum Modellprojekt und einzelnen Projekten erhalten Sie hier

Weitere Informationen

Eine Info-Broschüre über das Amt Süderbrarup der BVB-Verlagsgesellschaft mbH für das Jahr 2020/2021 finden Sie hier.

Amtsvorsteher

Thomas Detlefsen

Schleistraße 1
24392 Boren OT Lindaunis
Tel.: 04641 7317
Fax: 04641 7866
Mail: buergermeister@boren.de


LVB

Normen Strauß

Tel.: 04641 78-26
Mail: lvb@amt-suederbrarup.de

Anfahrt

Amt Süderbrarup
Königstraße 5
24392 Süderbrarup

Kontakt

Tel.: 04641 78-0
Fax: 04641 78-33
Mail: verwaltung@amt-suederbrarup.de

Sprechzeiten

Mo.  8.00-12.00 | 14.00-18.00 Uhr
Di. 8.00-12.00 Uhr
Do. 8.00-12.00 Uhr
Fr. 8.00-12.00 Uhr
  und nach Vereinbarung

Aktuell ist die Amtsverwaltung nur nach Terminvereinbarung geöffnet!

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Abonnieren Sie jetzt unseren
kostenlosen Newsletter!

Newsletter Anmeldung

 

 

Behördennummer 115

Unter einer einzigen Telefonnummer gibt die öffentliche Verwaltung Auskünfte über Leistungen der öffentlichen Verwaltung.

Vergabe­bekannt­machungen

Auf folgender Seite werden fortlaufend die Vergabebekanntmachungen veröffentlicht.

VERGABEBEKANNTMACHUNGEN

Zuständigkeitenfinder

Der ZuFiSH ist ein Informationsportal rund um Dienstleistungen, die die öffentliche Hand in Schleswig-Holstein Ihnen als BürgerIn anbietet.

ZuFiSH

Bankverbindung

Nord-Ostsee Sparkasse
IBAN: DE10 2175 0000 0070 0321 98
BIC: NOLADE21NOS